Kategorie-Archiv: Ty FCI Obedience

Quinn und Ty bei den Crazy Dogs

Es ist geschafft, Quinn hat an ihrem 18-Monats-Geburtstag ihre Begleithundprüfung bestanden 🙂

Ich muss ja ganz ehrlich sagen, dass das für mich die schlimmste Prüfung ist. Diese laaaangweilig Fußarbeit immer geradeaus, die elendig lange Platzablage. Und ausgerechnet das als erste richtige Prüfung mit einem jungen Hund, bei dem man nicht weiß, worauf man sich einstellen muss. Na ja, bestanden ist bestanden, auch wenn das mit Sicherheit nicht meine und Quinns Glanzleistung war 🙄 Ich war leider super nervös und Quinn ziemlich unmotiviert, hab ich sie doch auch ein wenig im Regen stehen lassen 😳  Und dabei halte ich mich EIGENTLICH für eine recht routinierte und souveräne Hundeführerin. Aber bei der blöden BH kam ich mir wieder wie ein Anfänger vor.

Lange Rede, kurzer Sinn, Quinn hat alles gemacht, hatte zwischendurch auch schöne Sequenzen in der Fußarbeit, kann die Spannung aber noch nicht über die ganze Dauer aufrecht erhalten und brach besonders am Ende der Leinenführigkeit (im Stuhl) und der Freifolge ein. Da müssen wir nun undbedingt ran, wusste ich aber auch vorher schon. Sitz war sehr schön, Platz war auch okay bis auf den Abschluss. Und auch in der Ablage blieb sie liegen. Es gab jede Menge Körperhilfen von mir, aber sicher ist sicher 😳 Der Außenteil war dann gar kein Problem. Und so bestanden wir mit einem "sehr guten" Gesamteindruck. Was will man mehr 🙂

Hier Quinns Video, man muss ja auch mal zu nicht so perfekten Leistungen stehen 🙈:

Den Vogel abgeschossen hat dann aber Ty. Ich dachte, da ich ja sowieso schon da bin, könnte ich mit Ty doch dann auch im Obe starten. Kurzfristig wurde Quinn dann aber auf den Freitag gelegt, Ty war Samstag dran. War aber nicht so schlimm, da der Platz nur 25 Minuten von uns entfernt lag und ich ja jetzt sowieso Ferien habe 🙂 In der Nacht von Freitag auf Samstag ging es mir dann aber überhaupt nicht gut und ich war kurz versucht, meinen Start mit Ty abzusagen. Ich entschied mich aber, es zu probieren und das war genau die richtige Entscheidung. 

Als erster Starter der Klasse 3 gingen wir nach der Mittagspause in den Ring. Trotz einiger Ringhelferpannen und dadurch entstehenden Wartezeiten machte Ty einen nahezu perfekten Job. Ohne Nullrunde oder größere Patzer kamen wir durch die Prüfung und als mir Leistungsrichterin Beate Faust dann am Ende mitteilte: "Also ich komme auf 309 Punkte" schossen mir augenblicklich die Tränen in die Augen. Ich kann einfach nur WOW sagen. Ty, du bis der Obermegaknaller! Wie sollen wir das jemals toppen? Damit müssen wir unsere Obe-Karriere eigentlich an den Nagel hängen, jetzt kann es nur noch bergab gehen 😆 

Hier Tys Punkte:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
10 10 9,5 10 9 10 9,5 9 10 10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
20 20 28,5 30 36 40 28,5 36 30 40

Gesamt: 309/320 Punkte (V - 1. Platz von 5)

Zugegeben, ich selbst hätte uns an der ein oder anderen Stelle mehr abgezogen. Mit der DisKo war ich z.B. nicht zufrieden, die hat Ty selten so unsauber gemacht. Aber Leistungsrichterin Beate Faust hat bei allen Teams auch mal Fünfe gerade sein lassen und somit ist es ja auch wieder irgendwie okay und wir freuen uns einfach mal darüber! Wir erliefen den 1. Platz mit einem Abstand von über 50 Punkten zu Platz 2! Ich bin einfach unsagbar stolz auf unsere Leistung und das Ty so eine großartige Saison mit mir läuft. Ich freue mich schon richtig auf die DM im Oktober!

Hier könnt ihr euch nun noch Tys Video anschauen:

Dann gilt mein Dank natürlich dem ausrichtenden Verein, den Crazy Dogs Niederrhein. Es war ein langer Tag, aber es war schön bei euch 🙂 Und ein besonderes Dankeschön geht hier mal an meinen Mann Jakob, der uns sowohl Freitag als auch Samstag moralisch unterstützt und die Videos von unseren Läufen aufgenommen hat 🙂

Zum Schluss noch ein Foto von Quinn und Ty mit ihrem "Schleifenersatz". Für die Begleithunde gab es grün, für die Obe-Hunde die Farben der Wertnote, also rot bzw. pink für ein Vorzüglich 😆  Quinn hat Ty aber gnädigerweise schon angeboten, mit ihm zu tauschen 😆  😆  😆 

Ty ist Vize-DSV-Meister

Wohooo, wie der Titel schon sagt, ist Ty heute Vize-Meister bei der DSV-Meisterschaft Obedience 2019 geworden ❤️

Aber von Anfang an. Wegen der angekündigten Hitze fuhren wir heute schon seeeeeehr früh zum HSV Meerbusch-Kaarst. Um 7:45 Uhr ging dann der erste 3er-Starter in den Ring. Wir waren als 2. Team dran. Es ging los mit einer sehr schönen Übung 8, bei der Ty aber leider die Aufnahme nicht auf Anhieb geschafft hat, da er das Apportel bei der Geschwindigkeit einfach überrennt. Hat er gestern beim Probetraining auch gemacht. Schade, aber es blieben 9 Punkte 🙂 Die Distanzkontrolle und der Blitz waren dann gewohnt schön, da hab ich nix zu meckern, Richterin Brigitte Stellner zog uns jeweils nur einen halben Punkt. Dann die Box.... Unsere Hauptbaustelle wegen des Kreises. Trifft er oder trifft er nicht, ist hier immer die Frage. Auf den letzten beiden Prüfungen hab ich korrigieren müssen und gestern haben wir den Kreis bis zum Abwinken gemacht. Und er traf 🎉 Womit wir tatsächlich 10 Punkte für die Boox bekamen! Besonders süß war, dass Ty ganz am Rand im Kreis stand und ein Pfötchen in der Luft hielt. Hätte er die abgestellt, hätte er wohl leicht außerhalb des Kreises gestanden. Braves Ty-lchen! Aber so dicht können 10 und 0 Punkte beieinander liegen. Heute ging es zu unseren Gunsten 😆 Das Abrufen mit Steh und Platz war durch die Sichtverhältnisse etwas schwierig, da ich genau in die Sonne guckte und es schwer auszumachen war, wann er auf Höhe der Stangen ist. Ich habe glaube ich etwas früh die Kommandos gegeben, aber es war alles okay. Leider fehlte der Vorsitz und Ty kam in eine schräge Grundstellung. So gab es 8,5 Punkte. Das Suchen war schön, aber beim Zurückkommen hat Ty das Hölzchen umgefasst und er war da wie gewohnt eher langsam unterwegs. 9 Punkte. Mit der Fußarbeit war ich heute nicht so glücklich, Ty war in den Rechtswinkeln und Kehrtwendungen sehr weit und etwas unaufmerksam. Dafür hat er wieder jede Grundstellung gemacht. Yeah! 🙂

Bis dahin also eine fast perfekte Prüfung. Ja und dann kam der Richtungsapport... Heute im Schatten, da waren die blauen Hölzer, die ich gewählt hatte, vielleicht nicht die schlauste Wahl. Na ja, lange Rede, kurzer Sinn: Ty machte einen tollen Kegel, nahm auch meine Richtung an, aber kreiste dann Richtung großem Baum auf dem Platz und suchte mit den Augen. Ich bin mir sicher, er hat die Apportel einfach nicht gesehen, sonst hätte er es auch gebracht. Nach einer Korrektur und erneutem Kreisen fand er das Apportel schließlich, war dann aber doch so irritiert, dass er mich fragend anschaute, ob er das denn jetzt auch wirklich bringen soll 😀 Durch die vielen Zusatzkommandos war das dann leider eine 0. 😥 Sehr schade, denn mit dem Richtungsapport wären wir erster geworden. Hätte, hätte... Ich bin trotzdem sehr glücklich gewesen, dass Ty wieder so eine konstant gute Leistung gezeigt hat. Eigentlich ist der Richtungsapport keine Wackelübung, aber so Sachen passieren halt leider.

Hier könnt ihr euch unsere Arbeit selbst ansehen:

In der Mittagssonne waren dann noch die Gruppenübungen dran, aber die Hunde saßen glücklicherweise im Schatten. Das Sitzen war super, beim Platz brauchte ich leider ein Doppelkommando fürs Abrufen :/ Insgesamt kamen wir so trotz einer 0 auf 264 Punkte und ein schönes V ❤️ Damit erliefen wir den 2. Platz und können somit zum 3. Mal in Folge zu dhv DM fahren. Ich freue mich schon soooooo!

Hier Tys Punkte im Überblick:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
9,5 8 8,5 9,5 8,5 10 0 9 9 9,5
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
19 16 25,5 28,5 34 40 0 36 27 38

Gesamt: 264/320 Punkte (V - 2. Platz von 3)

Da wir so früh angefangen haben, konnten wir dann auch schnell nach Hause 😆 Bei der Hitze eine super Sache. Ich möchte an dieser Stelle die tolle Orga von Seiten des  DSV aber auch vom HSV Meerbusch-Kaarst betonen. Es war alles pro Hund und auch die Hundeführer wurden super mit Infos, Verpflegung und was man noch alles so braucht versorgt 😀 Auch die Stewards und die Leistungsrichterin waren super drauf und hatten sichtlich Spaß im Ring. So sollte es sein. Danke euch! ❤️

Und hier noch ein Treppchen-Bild 🙂 Ich freu mich auf die DM mit euch, Mädels!

Aussie Wochenende des CASD in Troisdorf

Am letzten Wochenende waren wir in Troisdorf zum Aussie Wochenende des CASD. Zum ersten Mal ging ich mit 3 Hunden an den Start. Ich kriege ja den Hals nicht voll  🙄

Am Samstag stand Sport auf dem Programm. Drover machte den Anfang und lief mal wieder mit mir eine Runde Rally. Mit nur einem Training (für das Frauchen, der Hund kann ja alles 🙈) haben wir immerhin 84 Punkte, ein SG und den 6. Platz erlaufen. Ich brauche glaube ich doch mehr Übung für diese MSÜ Dinger  :lol:Hier das Video zu Drovers Lauf:

Ty ging dagegen kurz darauf im Obedience an den Start. Und er war wieder so MEGA. So konnten wir wieder mit hohen Wertnoten durchpunkten, nur für die Box (den Kreis) brauchte ich eine Korrektur, die Ty aber sofort annahm. Ansonsten waren alle Übungen im hohen V:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
10 9,5 9,5 9,5 9 7,5 9,5 9 9 10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
20 19 28,5 28,5 36 30 28,5 36 27 40

Gesamt: 293,5/320 Punkte (V - 1. Platz von 3)

Das war nun der 2. Start mit über 290 Punkten in Folge 😍 Wir konnten uns sogar punktetechnisch noch ein klein wenig zu letztem Monat steigern und erliefen wieder den 1. Platz! Ty war einfach gigantisch toll und so redeten nach unserem Start gleich zwei Leistungsrichter auf mich ein, dass ich ja wohl nächstes Jahr die WM Qualis laufen solle 😅 Wir werden sehen, hier könnt ihr euch erst mal Tys Lauf angucken:

Zum Schluss ging dann am Samstag noch meine kleine Quinn zum allerersten Mal mit mir an den Start. Wir versuchten uns in der Rally Beginner, aber trotzdem war das für mich an diesem Tag wohl die größte Aufregung. Der erste Start mit einem "neuen" Hund ist eben immer etwas Besonderes und Aufregendes. Ich habe vorher noch hin und her überlegt, ob ich bei unserem Lauf vorsichtshalber die Leine dran lassen soll, weil ich Angst hatte, Quinn könnte in dieser spannenden Atmosphäre mal einen Abstecher machen, um sich alles anzugucken, aber alle meine Bedenken waren völlig umsonst: Sobald ich die Leine abgeklickt hatte, war Quinn im Arbeitsmodus. Sie war so schön aufmerksam und konzentriert, dass wir uns doch glatt 100 Punkte! und den 1. Platz erliefen 😍 Meine kleine Streber-Biene, jetzt kann ich doch etwas beruhigter in die BH im Juli gehen 😅 Hier könnt ihr euch auch ihren Lauf ansehen:

Am Sonntag ging es dann wieder früh los nach Troisdorf, weil ja auch noch Show auf dem Programm stand.

Auch hier machte Drover den Anfang, da ich ihn für die Kombi-Wertung nach Jahren mal wieder gemeldet habe. Zum ersten Mal lief er mit Martina und hat sich ganz toll präsentiert. Er erhielt ein SG und den 2. Platz in Veteranen.


Auch sein Richterbericht liest sich gut (obwohl ich immer noch finde, dass er ein Babyface hat 😆 ):

"very masculine head, very pleasing stop, beautiful head and topline, front nicely moving, the rear is slightly weak, coat in good condition, eyes very nice"

Danach ging Ty in einer großen offenen Klasse in den Ring und erhielt ein V4! Ich habe mich sooo gefreut! Auch ihn hat Martina ganz toll präsentiert, danke dir nochmal dafür 😘


Und hier auch Tys Richterbericht:

"beautiful topline, the coat color and texture very nice, movement nice, shape very nice, nice bone and feet, masculine head"

Für Quinn lief es in der Show dann leider nicht ganz so gut. Die Jugendklasse war mal wieder sehr voll und Quinn wirkte ein bisschen wenig Hund neben den anderen. Sie ist total abgehaart und konnte diesmal nur ein SG ergattern, obwohl die Richterin sie sehr gelobt hat. Für sie heißt es jetzt erst mal eine kleine Show-Pause, bis was dran ist, an dem Hündchen 😆 Aber auch sie hat wieder einen tollen Job mit Martina gemacht


Hier noch Quinns Richterbericht (auch wenn ich beim besten Willen nicht weiß, wo Quinn zu schmal sein soll...):

"beautiful topline, kind of narrow all over (might be because of her age), coat ist beautiful texture and color"

Ich bin super happy über die Ergebnisse meiner Drei und ihr tolles Verhalten auf und außerhalb des Platzes Danke besonders an Katahrina und Martina für das schöne Wochenende, aber auch allen anderen Ich habe mich auch sehr gefreut, Quinns Verwandschaft zu treffen. Hier ein Bild von Easy und Quinn gemeinsam im Ring und den beiden mit ihrem Bruder Smoke:

Besonders möchte ich auch nochmal dem ausrichtenden Verein danken und die hammermäßigen Preise erwähnen. Wir haben noch nie SO VIEL abgestaubt!


 

Saisonstart Obedience beim HSV Kückhoven

Drover, Ty und ich starteten die diesjährige Obedience-Saison am Samstag beim HSV Kückhoven. Ich habe mich total gefreut, dass auch mal wieder zwei meiner Schützlinge an den Start gegangen sind und der Rest unserer Gruppe zum Daumendrücken kam. So machen Turniere gleich noch mal so viel Spaß 🙂 Wir feierten außerdem eine Premiere: Zum ersten Mal starteten wir auf einem Turnier mit geteilten Einzelübungen. Ich wollte mal wissen, wie die Jungs darauf reagieren und es war einfach auch mal was anderes. Und wie jedes Jahr war es in Kückhoven wieder top organisiert, so dass es auch bei diesem Experiment zu keinen Wartezeiten oder sonstigen Zwischenfällen kam.

Zuerst zu Drover: Ihm taten die geteilten Einzelübungen sichtlich gut! Im ersten Teil war es noch sehr anstrengend. Ich hatte das "typische Prüfungsgefühl" mit ihm und wären die Übungen weiter gegangen, wäre er mir glaube ich komplett eingebrochen. Er war abgelenkt in der Fußarbeit, schnüffelte viel, diskutierte jede Grundstellung, aber wir schleppten uns so durch. Nach vier Übungen war ich echt dankbar für die Pause. Und Drover wohl auch  😆 Denn im zweiten Teil war er dann viel besser drauf und wir haben noch mal ordentlich Punkte aufgeholt. So kamen wir endlich mal wieder ohne Nullnummer durch die Prüfung 🙂 Und mein Highlight war dann zum Schluss die Gruppenübung: Drover hat gesessen wie eine Eins und auch beim Liegen nicht Geschnüffelt ❤️

Hier Drovers Punkte:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
9,5 8 7 8,5 6 5 8 7,5 10 8,5
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
19 16 21 25,5 24 20 24 30 30 34

Gesamt: 243,5/320 Punkte (SG - 2. Platz von 5)

Ich freue mich so sehr, dass er noch mal zeigen konnte, was er eigentlich kann. Und das er im zweiten Teil noch mal richtig Spaß hatte! Hier das Video zu unserem Lauf:

Und nun zu meinem Klein-Ty-l: Ty ist es wohl völlig egal, ob wir 4, 8 oder 16 Übungen am Stück machen. Ty möcht IMMER arbeiten. Er war einfach so unfassbar toll drauf! So hat er ALLE Übungen im vorzüglich gearbeitet. Ich habe mich SO gefreut, dass die viele Arbeit über den Winter an den vielen Kleinigkeiten sich auszahlt. Seine Fußarbeit war so mega gut, inklusive aller Grundstellungen und der Rückwärtsschritte. Schade war nur, dass er die Aufnahme in der Übung 8 verbockt hat, das war nämlich unsere zweite große Winterbaustelle. Aber das klappt dann nächstes Mal. Und es ist schon fast ein wenig ironisch, dass ausgerechnet seine Paradeübung, die Distanzkontrolle, diesmal mit 8 Punkten eine der beiden schlechtesten Übung war 😆 Und das nur, weil er am Ende vor Kommando hochkam. Sonst war sie wieder so toll ❤️

Hier Tys Punkte:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
10 9,5 9,5 10 9 9 9,5 8 9,5 8
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
20 19 28,5 30 36 36 28,5 32 28,5 32

Gesamt: 290,5/320 Punkte (V - 1. Platz von 5)

Es hat sich einfach mega gut angefühlt mit ihm zu laufen, aber das tut es bei Ty eigentlich immer ❤️ Und ich finde es sah auch wunderschön aus. Aber seht selbst:

Keine Ahnung, warum die Videos so überstrahlt und teilweise unscharf sind. Ich habe mich mit der Videofunktion der Kamera noch nicht wirklich auseinandergesetzt 🙈 Bisher hat Jakob immer gefilmt, aber der hatte diesmal keine Lust mitzukommen  😆 Danke Krissi noch mal vielmals fürs Einspringen 🙂

Ich bin auf beide Jungs unsagbar stolz. Mit einem fetten V und einem schönen SG und KEINER Null haben wir und den 1. und 2. Platz erlaufen. Das ist so mega, aber noch viel toller ist, das ich die Prüfung mit den beiden wirklich genießen konnte. Ich habe mir Shaunas Worte beim Competition-Training-Seminar sehr zu Herzen genommen: Das ist meine Freizeit, das ist mein Hobby. Da sollte ich keinen Stress haben, das sollte ich genießen. Warum mache ich das sonst? Und wenn ich das genießen kann, macht es auch meinen Hunden noch mehr Spaß. Somit hatten wir wirklich einen fantastischen Samstag, der echt schwer zu toppen sein wird. 😆 

Besser ein Ende mit Schrecken…

Wir haben die letzte Prüfung für 2018 hinter uns. Und wir hätten sie uns wohl besser geschenkt 🙈

Aber von Anfang an. Ich wollte so gerne in diesem Jahr noch ein Turnier mit beiden Jungs laufen. Eigentlich war das schon für unser Turnier im August geplant, aber das mussten wir leider mangels genügend Teilnehmern absagen. So erging es leider auch vielen anderen DSV-Vereinen, so das es kaum noch möglich war, ein Turnier in diesem Jahr zu finden. Die DVG Turniere waren nämlich alle voll, da bekam man nur den Verweis auf die Warteliste 🙁 Ich finde es SO schade, dass im DSV nur noch so wenig läuft und ich verstehe es auch nicht, da die Turniere im DVG ja scheinbar voll sind... Ich wurde dann auf ein Turnier beim Klub für Terrier Ende Oktober aufmerksam gemacht und wir bekamen tatsächlich noch vier Plätze - für meine zwei Vereinskolleginnen und mich mit beiden Jungs.

So ging es letzten Donnerstag zum Probetraining und wir erlitten den ersten Schock: Die Platzanlage war winzig, die eigentlich erforderliche Mindestringgröße wurde nicht mal erreicht. Zudem gab es kein Licht auf dem Platz, was im Herbst/Winter doch recht schwierig werden kann. Die sanitären Anlagen besaßen leider keine Spülung. Insgesamt alles sehr spartanisch, aber die Leute waren super nett, und das ist ja das Wichtigste! Bis dato hatten wir keine Infos zum Ablauf, Übungsreihenfolge usw. erhalten. Das wurde uns dann beim Probetraning mitgeteilt, sowie grob der Ringaufbau beschrieben. Das ist für mich dann auch völlig ausreichend.

Tja, und dann kam der Tag der Prüfung. Und plötzlich sollte alles anders sein. Die komplette Reihenfolge in Klasse 3 war geändert worden und auch der Ringaufbau war plötzlich ganz anders und sehr unvorteilhaft und unfair. Und ja, auch deutlich schwerer als auf den Meisterschaften die ich bisher gelaufen bin. Fand ich ziemlich doof. Hab ich auch gesagt und mich damit noch vor Prüfungsbeginn unbeliebt beim Ringsteward gemacht 😆 Na ja, kann ich mit leben. Ich finde es halt furchtbar unprofessionell und unorganisiert, wenn man beim Probetraining 3 Tage!!! vor der Prüfung noch nicht weiß, wie nachher der Ring sein wird. Und ich bin da vom DSV ehrlich gesagt auch andere Standards gewohnt. Da ist alles sehr gut organisiert und für die Starter transparent. Ein Grund mehr, warum ich nicht verstehe, dass die DSV Turniere leer und die beim DVG und Co so voll sind... Wie dem auch sei, es war alles möglichst schwer für die Hunde. Aber natürlich bekam man darauf nur die Standardaussage "Das muss ein 3er Hund können". Stimmt. Muss er. Aber wenn ich es auf einer popeligen Vereinsprüfung schwerer mache, als auf einer Deutschen Meisterschaft, dann läuft in meinen Augen was falsch. Ich denke der Grund dafür lag auch eher in den wirklich beengten Platzverhältnissen und einem nicht allzu fähigen Steward, der dann auch noch sein Bestes gab, sich mit einer möglichst komplexen Fußarbeit zu profilieren. Ihr merkt, ich war völlig begeistert 🙄 

Nun ja, Ty-lchen hat sich von all dem nicht beeindrucken lassen und ist eine sehr schöne Prüfung gelaufen. Meine Highlights waren die sicheren Grundstellungen (yeah!) in der Fußarbeit, die wirklich nicht einfach war und die Ty so toll lief, dass sie uns 9 Punkte einbrachte, und seine wie immer traumhafte 10er Distanzkontrolle ❤ Zudem hatte er die schwere Seite beim Richtungsapport gelost, bei der er vom Box-Kreis, aus dem er zuvor schon in die Box gelaufen war, in Richtung Box apportieren musste. Und er hat es ganz zuverlässig gemacht!

Beim Abrufen haben wir uns leider beide vom Steward bekloppt machen lassen  🙄 der mir nicht wirklich sagen konnte, wo ich mich hinstellen soll. Und so hampelten Steward und ich da wie blöd rum und Ty stand auf 🙁 Waren nur noch 5 Punkte und die Erkenntnis, dass wir so was üben müssen. Bei der Box lag Ty leider auf dem Band, wodurch diese Übung Null war. Das ist ja im Moment unsere Immer-Mal-Wieder-Baustelle und da die Box so im Laub war, konnte ich nicht sicher sehen, ob er drin stand und habe einfach Platz gesagt. Dumm gelaufen. Bei der Übung 8, die auch andersherum aufgebaut war als im Training und bei der der Startpunkt am Boxenband war 🙄 , hat er sich sehr bemüht, einen geraden Vorsitz zu zeigen, aber aufgrund des schlechten Ringaufbaus hatte er einfach keine Chance. Die Hürden waren maximal! 3 m von meinem Startpunkt entfernt. Er landete nach dem Sprung fast neben mir und schaffte es dann nicht mehr in den geraden Vorsitz. Ansonsten lief Ty super schöne Punkte:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
10 9 9 10 5 0 8 9 9 10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
20 187 27 30 20 0 24 36 27 40

Gesamt: 242/320 Punkte (SG - 2. Platz von 4)

Ich bin mit Tys Leistung total zufrieden, aber gebracht hat uns die Prüfung leider nichts. Qualis für die nächste Verbandsmeisterschaft hatten wir schon, wenn dann hätten wir noch ein V für den AOM und eventuell für die VDH-DM Quali vertragen können 😆 

Joar, und dann zum Drover. Da bin ich mit meinem Latein leider am Ende. Das war nämlich ein Totalausfall und ich weiß WIRKLICH nicht wieso.

Seht euch mal seine Punkte an:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
0 0 8,5 7 7 0 0 0 8 7,5
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
0 0 25,5 21 28 0 0 0 24 30

Gesamt: 128,5/320 Punkte (nb)

Das Elend fing in der Gruppe an, da hat er sich noch beim Weggehen im Sitz sofort von seinem Platz geschnüffelt. Dadurch waren schon beide Gruppenübungen 0. Blöd, aber ich ging nach Tys schöner Prüfung trotzdem noch frohen Mutes in die Einzelübungen. Es fing auch ganz okay an, auch wenn er das Sitz bei den Positionen mal wieder verpennte. Als dann aber die Box kam, lief Drover nicht mal in die Richtung des Kreises, sondern ging einfach mal seitlich raus und ...... schnüffelte. Welch Überraschung. Auch nach mehrmaligem Korrigieren fand er den Kreis nicht, so dass ich dann einfach von da wo er stand in die Box schickte, die er dann aber AUCH nicht fand 🙄 In der Übung 8 lief es ähnlich. Da wurden mir dann erst mal die faslchen Apportel (die ganz großen, die ich für Ty hatte) ausgelegt. Auf meinen Hinweis reagierte man genervt und mit Getuschel (ich hätte sie ja wohl gewählt!) aber man legte mir die mittleren Hölzer hin. Und dann macht Drover den gleichen Scheiß wie bei der Box. Rennt gar nicht erst Richtung Pylon sondern geht schnüffeln. Das ist dann doppelt blöd, wenn man vorher noch auf die richtigen Apportel bestanden hat, und der Hund dann nicht mal apportiert 😆 Nächste 0. Den Abschluss machte dann der Richtungsapport, wo man mir wiederum falsche Hölzer auslegte (diesmal die mittleren, obwohl ich für DIESE Übung die großen gewählt hatte, da Drover die kleineren nicht gut findet. Ich bin aber auch kompliziert!). Da wir ja eh schon mit Pauken und Trompeten durchgefallen waren, habe ich mir die Reklamation verkniffen und promt die Quittung dafür erhalten. Drover musste nicht Richtung Box apportieren, aber er hat wie erwartet das kleinere Apportel einfach nicht gesehen. Er hat die Richtung zwar gut angenommen, kreiste dann aber, weil er es nicht gefunden hat. Hätte ich doch mal auf die großen bestehen sollen, aber irgendwann wars mir auch zu blöd...

Fazit: Alle Übungen, wo ich ihn irgendwo hinschicken musste, klappten so gar nicht. Er ergriff jede Chance um zu schnüffeln. Und selbst bei seiner Paradedisziplin, der Fußarbeit, war er von der Rolle und machte Geräusche, was ich von ihm nicht kenne! Also ein absoluter Reinfall. Ich war stolz auf mich, da ich es wirklich schaffte, ruhig und gelassen zu bleiben. Natürlich ist man irgendwo enttäuscht und ja, auch sauer. Aber in dem Moment stand das tatsächlich nicht im Fokus. Ich habe Drover nicht hängen lassen oder ihm das Gefühl gegeben, dass ich enttäuscht von ihm bin. Ich war sowieso an dem Tag ziemlich entspannt, vor allem, da mich die Orga so genervt hat, dass ich dieses Turnier nicht mehr wirklich ernst nehmen konnte. Von Nervosität war eher keine Spur. An MIR kann es eigentlich nicht gelegen haben?! Aber woran dann? Im Training hat Drover auch voll Bock und einen guten Trainingsstand. Und er ist dieses Jahr nun auch wirklich kaum Prüfungen gelaufen, so dass er auch eigentlich nicht prüfungsmüde sein kann. Er hatte auch während der gesamten Prüfung ein Lachen im Gesicht. Schlecht hat er sich denke ich nicht gefühl. Er hat halt sein Ding gemacht und leider fühlte ICH mich eher von ihm im Stich gelassen 🙁

Also woran lag es? Wer Ideen hat, gerne her damit. Ich bin nämlich wirklich sehr sehr unschlüssig, ob ich nächstes Jahr noch weiter mit Drover im Obedience starten werde. Oder ob wir uns nicht einfach nur dem Rally widmen, da hat er nämlich auch auf Turnieren mega Spaß. Wobei ich jetzt auch nicht sagen würde, dass Drover den auf diesem Turnier nicht hatte. Aber MIR macht das SO definitiv keinen Spaß. Und da ich einfach nicht dahinter komme, was sein Problem ist, werden wir wohl erst mal kein Obedience mehr machen. Auch wenn mir das andererseits das Gefühl gibt, aufgegeben zu haben, und ich das gar nicht mag. Aber macht das so noch Sinn?

Videos und Fotos gibt es diesmal tatsächlich leider nicht. Wie gesagt, das Turnier hätten wir uns besser geschenkt. Obwohl es für meine beiden Vereinskolleginnen gut lief 🙂 Aber ich habe mich über den Ablauf und den Steward wirklich extrem geärgert. Die Leute aus dem Verein und auch die Richterin waren zwar sehr nett, aber das konnte das ganze Negative leider nicht wett machen.

dhv Deutsche Meisterschaft Obedience

Am 06./07. Oktober war es wieder so weit: Zum zweiten Mal durfte ich mit Ty auf der Deutschen Meisterschaft im Obedience starten! Diesmal ging es nach Bremen zu den Weser-Ems-Hoppers (DSV).

Am Freitag Morgen reisten Jakob, Ty, Drover, Quinn und ich an und kamen zum Glück viel besser durch als letztes Jahr nach Berlin. Beim Probetraining war Ty super toll und auch unsere momentane Baustelle die Box (ja, man braucht jedes Jahr eine neue Baustelle, damit es nicht langweilig wird 🙄 ) klappte super! Kreis gefunden und tatsächlich bis in die Box gelaufen und nicht auf dem Band umgedreht um mir zu sagen "Daaaa ist die Box 😛 " Ich konnte also eigentlich beruhigt sein. Aber sag das mal meinem Nervenkostüm!

Ich war leider noch mal eine Schippe aufgeregter als letztes Jahr, obwohl ich eigentlich gar keinen Grund dazu hatte und ich meine Nerven auf "normalen" Prüfungen mittlerweile recht gut im Griff habe. Aber das Losglück war auch einfach nicht auf meiner Seite. Ich zog die Nummer 6, womit wir mit den Einzelübungen leider erst am Sonntag dran waren und ich noch einen ganzen Tag mehr Zeit hatte, um nervöser zu werden. Jeder meinte zu mir, ich solle doch froh sein, da es am Samstag ja richtig warm werden sollte. Aber ich wusste aus Erfahrung, dass das Wetter Ty so gar nichts ausmacht. Unseren, oder eher meinen Nerven das lange Warten allerdings schon 🙄 Fast alle meine Teammitglieder waren schon am Samstag dran - und zwar alle direkt hintereinander. Also das Losglück war wirklich nicht so ganz bei uns.

Das ganze DSV-Team 🙂

Am Samstag waren wir schnell fertig, da wir schon mit der zweiten Gruppe auf den Platz gingen. Ty war ungewöhnlich nervös. Beim Sitz schaute er sich ständig um und pfötelte, als ob er jemanden suchte. Ganz ungewöhnlich für ihn, da er sonst sehr ruhig und gelassen sitzt. Das kostete schon bei jedem Richter 3 Punkte. Der zweite Teil der Übung war dann erwartungsgemäß. Schönes Hinlegen, langsames Herankommen (er fühlt sich in der Situation einfach nicht so wohl), ein schöner Vorsitz, aber eine schräge Grundstellung. Die hat die eine Richterin aus ihrer Position aber nicht gesehen, daher der Punktunterschied der beiden 😆 

Ja und dann hieß es warten und den anderen die Daumen drücken. Unsere Teammitglieder zeigten auch sehr schöne Leistungen, auch wenn natürlich nicht bei allen alles rund lief. Quinn unterstütze uns eifrig als Maskottchen und Glücksbringer 🙂

   

Nachmittags waren wir schnell fertig, so das wir uns im Hinblick auf den langen Sonntag wünschten, man hätte mehr Teams am Samstag starten lassen... Na ja, wir nutzten den Tag noch für einen Ausflug zum Strand, aber leider war Ebbe als wir kamen, und fuhren anschließend noch nach Bremerhaven und aßen in einem super leckeren Fischrestaurant.

Am Sonntag hatten meine beiden Lieblingsjungs dann auch noch Geburtstag! Ty wurde 5 und Drover schon 8 Jahre alt! Das musste uns doch Glück bringen! Aber ich erwähnte es bereits am Rande 😉 : Ich war echt nervös. Als ich Ty aus dem Auto holte, fand ich seinen Ball nicht und wütete dann noch wie eine Wahnsinnige im Auto auf der Suche nach dem blöden Ding, wodurch die Hunde im Kofferraum schon völlig ausflippten. Stimmungsübertragung 🙄 Schließlich blieb keine Zeit mehr und ich holte Ty ohne Balli aus dem Auto. Er kläffte wie irre, was er sonst NIE macht. So viel zu unseren Nerven 😆 Im Vorbereitungsring war er echt auf 180, was sich bei ihm einfach in Unkonzentriertheit und jeder Menge Spannung äußert. Ich dachte nur, wenn er so im Training drauf wäre, hätte ich ihn wieder ins Auto gebracht. Echt blöder Gedanke, wenn man weiß, dass man jetzt für die DM in den Ring geht. Aber ich war ihm nicht böse, schließlich habe ICH ihn so wuschig gemacht. So legte ich ihn im Vorbereitungsruing nur ins Platz, damit er mal ein bisschen runterkommt. Hat auch ganz gut geholfen.

Alles in allem hat er traumhaft gearbeitet. Richtig schöne Übungen, tolle Geschwindigkeit, schöne Vorsitze und eine mega schöne Fußarbeit. WENN da nicht die Grundstellungen gewesen wären. Leider stand Ty so unter Strom, dass er sich in der Freifolge nur 3 Mal abgesetzt hat. Alle anderen Grundstellungen blieb er STEHEN. Da halfen dann auch die schönsten Winkel, Wendungen und Position nicht, die Fußarbeit war 0! Krass wenn man bedenkt, dass die Freifolge bis auf die ein oder andere 7 sonst immer eine vorzügliche Übung bei uns war! Und so schade, wollten wir doch ohne 0 durchs Turnier kommen und haben es bei allen anderen Übungen auch geschafft. Beide Richterinnen sagten mir nachher, wie toll die Fußarbeit sonst gewesen sei. Und, das möchte ich natürlich nicht unerwähnt lassen, sie lobten Tys wunderschöne Distanzkontrolle als beste Vorführung der gesamten Meisterschaft! Aber nicht nur die Freifolge litt under der Grundstellungsamnesie: Auch im Blitz und in der Box fehlte die Abschlussgrundstellung was uns jeweils 2 bzw. 3 Punkte kostete. Sonst waren die beiden Übungen nämlich ziemlich perfekt. Leistungsrichterin Brigitte Stellner sagte beim Mittagessen zu mir, dass die beiden Übungen bei ihr sonst 10er gewesen wären 🙁 Hätte hätte Fahrradkette....

Na ja, schaut es euch selbst an:

Ich finde es war eine sehr schöne Vorführung, die nach mehr Punkten aussah, als es nachher waren 😆 Ty hat seine Sache als einziger Aussie bei dem DM sehr sehr gut gemacht und ich bin so stolz auf ihn! Insgesamt müssen wir uns denke ich nicht verstecken. Aber wir hätten doch besser die Box nullen sollen, denn wenn man mal alles zusammen nimmt, haben uns die fehlenden Grundstellungen um die 50 Punkte gekostet. Das darf man eigentlich echt niemandem erzählen 😳 Nun ja, ich weiß, an welchem Ende der Leine das lag und werde mich wirklich bemühen, für die nächsten großen Veranstaltungen etwas Richtung mentales Training zu machen. Die liebe Regina hat mir da ja schon gute Tipps gegeben, danke nochmal dafür 🙂 Und mit Ty arbeite ich an der Sicherheit in den Grundstellungen. Durch das viele Training in der offenen Grundstellung und dann mit dem Stress auf der DM war er da glaube ich einfach unsicher. Aber viele Dinge haben wir ja auch verbessert, wie die meist schönen geraden Vorsitze und die geraden Grundstellungen aus dem Vorsitz. Da sieht man dann, das sich das Training auszahlt.

Hier alle Punkte im Einzelnen (Da zwei Richter gerichtet haben, sind immer beide Wertungen untereinander):

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
7
7
7,5
9
0
0
8
7
9
10
7
7
8,5
8
7
7
8
9
10
10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
14
14
15
18
0
0
24
21
36
40
28
28
25,5
24
28
28
24
27
40
40

Gesamt: 237,25/320 Punkte (SG - 24. Platz von 40)

So konnten wir unser Ergebnis vom letzten Jahr immerhin toppen. Schade mit der Null, aber die anderen Übungen waren wirklich große Klasse 🙂 Es war toll, wieder dabei zu sein und ich habe mich auch über die schönen Leistungen der anderen DSV-Teams gefreut. An dieser Stelle auch noch mal einen herzlichen Glückwunsch an Regina zum zweiten Platz! Ich hoffe, Ty und ich sind nächstes Jahr wieder mit dabei. Dann mit besseren Nerven 😉

P.S. Der Ball hat sich übrigens wiedergefunden, allerdings nicht im Auto, sondern er wurde bei den Fundsachen abgegeben. Danke an den ehrlichen Finder, den Ball gibt es nämlich in Deutschland nicht und ich war schon echt traurig 🙂

Verbandsmeisterschaft 2018

Endlich komme ich dazu einen Bericht über die diesjährige DSV-Meisterschaft Obedience am 17. Juni beim HSV Angerland zu schreiben. Ty und ich haben uns wieder für die Teilnahme in der Klasse 3 qualifiziert. Drover hatte nur eine Quali, allerdings hatte ich mich ja bewusst dafür entschieden, mit ihm dieses Jahr weniger zu starten, was ja sehr gut funktioniert hat 🙂

Am Samstag beim Probetraining ging so ziemlich alles schief, was ja im Volksglauben als gutes Omen gilt 😆 Gelost werden musste nicht, da wir leider nur mit 13 Teams insgesamt am Start waren und zwei Doppelstarter dabei waren, so das die Reihenfolge gesetzt war. Und so gingen wir am Sonntag mit der Startnummer 3 an den Start und waren so schnell fertig wie lange nicht mehr 🙂 

Ty war wieder soooo toll. Wir kamen endlich ohne 0 durchs Turnier, auch wenn Ty die Box erst nicht erreicht hat. Ich konnte ihn zum ersten Mal überhaupt korrigieren und so bekamen wir immerhin noch 6 Punkte. Ansonsten kann ICH wirklich nur über Kleinigkeiten meckern, ich war super zufrieden mit dem Ty-lchen. Der Richter hat (meisterschaftsgerecht) recht streng gerichtet, so dass wir einige Pünktchen für Unsauberheiten (bei Ty wie bei mir 😆 ) verloren haben. Aber was auch passiert, die Distanzkontrolle sitzt 😆 

Hier die Punkte:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
10 8,5 8 9 7,5 6 8,5 7,5 8,5 10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
20 17 24 27 30 24 25,5 30 25,5 40

Gesamt: 263/320 Punkte (V - 3. Platz von 5)

Ty und ich wurden damit dritter, nur geschlagen von Heike mit ihren Goldies. Damit haben wir uns direkt für die dhv Meisterschaft in Bremen dieses Jahr qualifiziert und ich freue mich schon wahnsinnig auf die Teinahme!


(Foto von Verena Kemper)

Es war ein richtig schöner Tag beim HSV Angerland. Die Gastgeber waren super nett,  das Essen war gut, die Organisation und der Zeitplan stimmten. Besonders haben mir die beiden Stewards gefallen, die sich die Klasse 3 geteilt haben, so dass man keine Wartezeiten hatte und den Stewardwechsel gar nicht richtig bemerkte.

Anbei noch das Video, diesmal sogar mit Richterbeurteilung. Jetzt müssen wir bis zur DM noch ein bisschen an den Details arbeiten 🙂

Obedience Turnier beim HSV Kückhoven

Wir waren am Sonntag bei brütender Hitze beim Obedience Turnier des HSV Kückhoven zu Gast. Für Drover war es das erste Obe Turnier seit der Verbandsmeisterschaft 2017, die 11 Monate her ist. Ich habe gehofft, dass ihm die Pause gut tut und war trotzdem etwas nervös. Daher bat ich auch darum, zuerst mit Ty starten zu dürfen, weil ich mir da einfach sicher bin, dass er alles gibt und dann mit diesem positiven Gefühl mit Drover in die Prüfung gehen kann. Was soll ich sagen: Die Rechnung ging auf 🙂

Schon bei den Gruppen war es unglaublich warm, aber beide Jungs blieben super sitzen, auch wenn Drovers vollkommen genervter Blick Bände sprach  😆 So war er dann auch der Meinung, wenn ich Sitz wollte, könne ich Sitz haben und brauchte zum Hinlegen ein deutliches Doppelkommando. Auch Ty war beim zweiten Teil der Gruppe leicht verwirrt: Auf mein TyHier rannte er bei Ty los und hielt bei Hier wieder an, etwas unsicher, was ich nun wollte und kam dann aber ohne weiteres Kommando. Somit blieb für beide Jungs nach der Gruppe 10 und 8.

Irgendwann nach der Mittagspause kamen dann Tys Einzelübungen dran. Und er war wieder sooo toll. Total bei der Sache, auf den Punkt, die Hitze und das einsetzende Donnergrollen interessierten ihn nicht. Wir starteten mit der Fußarbeit. Eine richtig schöne Arbeit, diesmal keine zögernden Grundstellungen - bis auf die letzte 🙄  Diese kostete uns dann die 10 in der Fußarbeit, aber es gab immerhin noch geile 9,5 Punkte!!! Als nächstes kam die Box dran und leider fand Ty den Kreis nicht, bzw. rannte ganz rechts durch und ich bekam ihn nicht genau an der Kante gestoppt, so dass er dann außerhalb stand. Ich war mir nicht sicher, ob ich das korrigieren darf (gut, wenn nicht wäre es ja eh ne 0 gewesen), aber ich wusste auch nicht, wie ich es korrigieren soll. Wenn mein kleiner Autist einmal in der Übung ist, kann man ihn nicht aus dem Ablauf bringen 😆 Da er dann beim Weiterschicken aber auch die Box nicht fand 🙄 war die Übung so oder so 0. Das beschäftigte mich dann wohl noch in der nächsten Übung, dem Blitz, denn da war ICH einfach unkonzenzriert und habe so einen dämlichen Fehler gemacht, der wirklich das Einzige ist, worüber ich mich bei unserer Prüfung geärgert habe: Ich habe die 2. Position einfach verpennt und das Kommando dann total doof und zu spät gegeben, wodurch Ty überhaupt nicht wusste, was ich wollte und die Position dann falsch war. Ärgerlich... Danach lief es aber echt wie am Schnürchen und die Punkte können sich ganz schön sehen lassen:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
10 8 9,5 7 9,5 0 10 10 9,5 10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
20 16 28,5 21 38 0 30 40 28,5 40

Gesamt: 262/320 Punkte (V - 3. Platz von 5)

Somit erliefen wir trotz der teuren 0 in der Box noch ein V! Soviele 10er (und 9,5er) hatten wir noch nie. Besonders gefreut habe ich mich aber über die viel besseren Vorsitze, da haben wir nämlich echt dran geübt! Und auch die 9,5 im Suchen war erleichternd, da das seit der letzten 0 auf dem Turnier in Marl auch im Training nicht mehr so zuverlässig klappte. Da werden wir auch sicherlich noch weiter dran arbeiten müssen.

Hier noch das Video zu Tys toller Arbeit:

Damit hat Ty die nötigen Qualis für die Verbandsmeisterschf im Juni UUUUUND die Qualis für einen besonderen Titel: den Deutschen Obedience Champion VDH! Da werde ich nun mal den Antrag fertig machen.

Ich war sooo happy, als ich vom Platz kam und hatte gar keine Zeit mehr, vor Drovers Start nochmal nervös zu werden, und so ging ich total motiviert und glücklich mit Drover an den Start. Und genau das spiegelte mir mein Hase

Wir begannen mit der Fußarbeit, Drovers Parade-Disziplin, und so konnte er Ty da sogar schlagen und bekam eine volle 10! Soooo genial! Diesmal sogar wieder schöne Rückwärtsschritte. Weiter ging es mit der Box: Drover fand zum Glück sowohl den Kreis als auch die Box. Beim Reinlaufen war die Nase kurz unten, aber während ich auf ihn zulief, schnüffelte er gar nicht. Als nächstes war der Blitz an dern Reihe. Diesmal machte ich keinen Fehler, dafür aber Drover, der lieber stand als saß, womit auch er eine Position weg hatte 😐 Die Distanzkontrolle war die einzige Übung, in der Drover so massiv schnüffelte, wie er es auf Prüfungen oft zeigt. Trotzdem bekam er den ersten Wechsel mit und zeigte alle Positionen korrekt und für seine Verhältnisse recht sauber. Beim Suchen jagte er mir kurz einen Schrecken ein, da er das erste Hölzchen direkt aufnahm, aber es war auch das Richtige 😆 Eigentlich hätte mich auch alles andere überrascht, da er beim Suchen sehr sicher ist.

Ja und dann fingen wir an, Punkte zu lassen. Aber nicht weil die Motivation nachließ. Die Übungen sahen toll aus, aber Drover hat einfach teure Böcke geschossen 😆 Beim Richtungsapport lief er nicht zum Kegel los, sondern wollte nochmal in den Kreis der Box... Ich konnte ihn problemlos dirigieren (war ja nix Neues für mich 🙄 ), aber das war teuer. Beim Abrufen fehlte mal wieder das Steh. (Warum trainieren wir das eigentlich noch? Vielleicht sollte ich das nach all den Jahren ohne Erfolg einfach aufgeben 😈 ) Ja und dann Übung 8. Er hat sie SO SCHÖN gemacht. Sogar die Aufnahme war super. Und dann kommt er direkt in die Grundstellung und lässt neben mir das Holz fallen 🙈 Nur noch 5 Punkte dafür, echt schade...

Hier eine Punkteübersicht:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
10 8 10 7 6 9,5 6,5 5 9,5 9
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
20 16 10 21 18 38 19,5 20 28,5 36

Gesamt: 250/320 Punkte (SG - 4. Platz von 5)

Auch wenn es knapp nicht für ein V gereicht hat, war diese Prüfung einfach nur toll! Das Gefühl hat von Anfang bis Ende gepasst. Keine Diskussionen um die Grundstellung, kein ständiges Unterbrechen seines Geschnüffels zwischen den Übungen, auch in den Übungen VIEL weniger Geschnüffel. Und komplett konzentriert durchgearbeitet ohne 0 - und das bei der Hitze, die Drover gar nicht abkann. Ich denke, auch wenn man das Video anschaut, sieht man, das wir beide Spaß hatten und es eine tolle Arbeit von Drover war. Die Punkte spiegeln nicht IMMER alles 😉

Ich bin jedenfalls RICHTIG stolz auf ihn. Auf alle BEIDE. Und auch Quinn, die wir als unseren Glücksbringer dabei hatten, war einfach nur lieb und hat mit allen Menschen und Hunden Freundschaft geschlossen, aber auch ganz brav im Auto gewartet. Ich habe schon ganz schön tolle Hunde

Zuletzt möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die Organisation des HSV Kückhoven wie immer PERFEKT war. Trotz recht vieler Starter war der Ablauf absolut zügig und transparent, es entstanden keine Wartezeiten und kein Leerlauf. Alle waren super nett, Helfer, Stewards und auch unser sehr netter Leistungsrichter Rainer Sydow, der meine Hunde glaube ich schon ein klitzekleinesbisschen mochte, obwohl es Aussies sind 😉

Auch ein ganz herzliches Dankeschön an Ines, die neben Quinn als zweiter Glücksbringer und moralische Unterstützung fungierte, und an Kristina fürs Filmen 🙂 (die Tonspur finde ich ja sehr witzig 😆 )

Saisonauftakt beim HSV Marl Frentrop

Gestern ging es für uns zum ersten Obedience Turnier in diesem Jahr nach Marl zum Verein von Kathi. Für mich eine Premiere, da ich gestern zum ersten mal mit einem fremden Hund an den Start ging: Mit Bella, der Aussie-Mix Hündin meiner Vereinskollegin Karina, startete ich in der Beginner Klasse. Ich kenne Bella jetzt schon einige Jahre und wir trainieren seit Januar zusammen, aber es ist trotzdem ein komisches Gefühl, da es eben nicht der eigene Hund ist und man nie weiß, ob nicht plötzlich doch der Drang zu Herrchen oder Frauchen zu rennen größer ist 😆 Aber es ist alles gut gegangen und Bella lief mit mir eine richtig schöne Prüfung. So konnten wir mit 265 Punkten das von Karina lang lang ersehnte V in der Beginner holen, so dass sie und Bella diese verfluchte Klasse nun ein für allemal hinter sich lassen können 😎 

Ty ging ebenfalls an den Start, allerdings in der Klasse 3  😆 Beim Probetraining war mein kleiner Autist wie immer recht chaotisch, aber auf dem Turnier war er voll da und konzentriert. Er lief eine traumhafte Prüfung, sogar mit zwei 10ern in der Distanzkontrolle und den Positionen aus der Bewegung, die wirklich traumhaft waren. Übung 8 und die Box HÄTTEN ebenfalls 10er Übungen sein können, doch leider nahm er bei der Ü8 die Grundstellung nach dem Vorsitz vorweg (-2 Punkte) und legte sich in der Box sofort hin (-3 Punkte 🙄 ). Ansonsten waren auch diese Übungen mega gearbeitet. Ansonsten hier und da ein etwas schiefer Vorsitz oder Grundstellung, aber alles in allem war er einfach toll. Bis auf eine Ausnahme: das Schnüffeln. Und ich habe KEINE Ahnung, was da das Problem war  🙄

Hier seht ihr das Vido zu Tys Lauf:

Danke meinem lieben Mann Jakob, der extra früh aufgestanden ist um uns zu begleiten, für's Filmen :-*

Und hier alle Punkte im Einzelnen:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
8 8 8,5 10 7 7 9,5 8 0 10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
16 16 25,5 30 28 28 28,5 32 0 40

Gesamt: 244/320 Punkte (SG - 2. Platz von 2)

Ty hat zudem noch ganz am Rande der Richterin gezeigt, dass es auch leise Wildsongs gibt, meinte sie 🙄  Ich kenne ganz viele leise Wildsongs! Wie heißt es doch: Alles eine Frage der Führung 😉 Und so wurde Ty dann auch von einem anderen leisen Wildsong geschlagen: Drovers Schwester Juna, die als einzige andere Starterin in der 3 antrat und einen wirklich tollen Lauf hinlegte! Super gemacht, Kristiane! Ebenfalls freue ich mich sehr für meine Vereinskollegin Gisela, die mit ihrem Cosmo ein V in der Klasse 1 erlaufen konnte! Das habt ihr super gemacht!

Drover und Quinn begleiteten uns natürlich als moralische Unterstützung. Quinn hat die meiste Zeit super lieb im Auto gewartet, aber natürlich musste sie ihrem Ruf als "THE BRAIN" wieder gerecht werden und so hat sie es irgendwann geschafft, den Reißverschluss ihrer Box aufzumachen und im Auto rumzuturnen. Gut, dass uns eine Starterin sofort darauf aufmerksam gemacht hat, bevor sie weiteren Schaden anrichten konnte  🙄 An der Box war zum Glück nix dran. Aber natürlich durfte sie auch zwischendurch mit zuschauen, sich knuddeln lassen und später auch mit Schwester Easy und Bruder Smoke spielen. Neben den beiden wirkt mein Brummerchen dann doch wieder zierlich 😆 

Wir sind ja selten beim DVG unterwegs... Es war ein volles Turnier mit 25 Startern und so war es ein langer und anstrengender Tag. Die Gastgeber waren durch die Bank super freundlich und zuvorkommend, allerdings war leider nicht alles im Ablauf so reibungslos und man hatte immer wieder Wartezeiten, obwohl man den Hund schon vorbereitet hatte. Auch war der Informationsfluss im Vorfeld nicht optimal. Nur auf Nachfrage bekam ich die Übungsreihenfolge, den Ablauf der Klassen erfuhren wir sogar erst am Starttag. Das kenne ich von DSV-Veranstaltungen zum Glück ganz anders. Auch auf dem Platz gab es immer wieder Verwirrung und Missverständnisse. Nichts Dramatisches, aber der Nervosität auf einer Prüfung auch nicht gerade förderlich. Die Richterin hat fair bepunktet und in ihren Kommentaren in der Sache natürlich recht gehabt, allerdings wurde die Kritik den Startern gegenüber besonders am Vormittag in der Klasse 1 teilweise schroff und nicht immer sehr respektvoll entgegengebracht, was ich sehr schade fand, da man doch gerade in den unteren Klassen die Starter motivieren sollte, auch wenn mal etwas nicht so gut klappt. Das ist zumindest meine persönliche Meinung...

Es war trotzdem ein sehr schöner Tag mit meinen Vereinskollegen und auch unserer Aussie-Familie. Ich habe mich echt gefreut, mal mit soviel Verwandtschaft zu starten und zu quatschen. Vielleicht schaffen wir es ja tatsächlich, auf unserem Turnier im August eine Wildsong-Klasse 3 zu machen 😆 Drover ist jedenfalls ab dem nächsten Turnier auch wieder mit am Start und ich hoffe, dass er seiner Schwester Juna ein wenig nacheifern wird 😉

dhv Deutsche Meisterschaft Obedience

Ich bin SO SO stolz!

Ty und ich starteten an diesem Wochenende auf der Deutschen Meisterschaft Obedience des dhv. Ich habe sehr lange überlegt, ob wir uns trauen sollen, da Ty am Samstag erst 4 wird und überhaupt erst 4 Mal in der Klasse 3 gestartet ist. Aber wir haben uns qualifiziert und Dank gutem Zureden einiger Leute haben wir uns glücklicherweise getraut.

Mein Ziel war es, einfach eine schöne Prüfung zu laufen und zu bestehen und das Ganze ansonsten einfach als Erfahrung mitzunehmen. Austrainiert ist der kleine Mann nämlich noch lange nicht und daher hatten wir nicht die Hoffnung oben mitzulaufen.

einfach-ty

Leider lief im Vorfeld ziemlich viel schief was unsere Reise anging und so ging es nicht ganz so glücklich am Freitag früh morgens über 600 km Richtung Berlin. Eigentlich hatten wir Glück und kamen gut durch, aber für die letzten 30 km durch Berlin haben wir tatsächlich über 2 Stunden gebraucht. So kamen wir um 16.15 Uhr am Hundeplatz an - um 16.45 Uhr war ich mit dem Probetraining dran. Also kurz Hunde gelüftet nach der langen Fahrt und ab auf den Platz. Ich war total genervt, unentspannt und mir taten die Hunde einfach nur leid. Und trotz dem ganzen Stress marschierte Ty auf den Platz, als ob das nach 8,5 Stunden Autofahrt völlig normal ist und hat ein tolles Probetraining hingelegt. Gut, die Übung 8 war sehr wacklig, aber das war sie im Training zuvor auch. Ich war einfach nur stolz auf den Kleinen und sehr dankbar.

Nach einem schönen Spaziergang, den sich die Jungs nun mehr als verdient hatten, war dann abends die Auslosung und wir zogen die Startnummer 15, womit wir am Samstag unsere Einzelübungen und am Sonntag die Gruppenübungen hatten. Kam mir und meiner Nervosität sehr entgegen 😆 

ty-DM-2017_auslosung

Doch tatsächlich hielt sich meine Nervosität in Grenzen. Klar war ich aufgeregt, ist wohl normal, wenn man bei so einem Event dabei ist. Aber ich war schon bei "normalen" Turnieren deutlich nervöser. Ich konnte sogar früchstücken 😆 Ich wusste einfach ganz genau, dass Ty nichts machen konnte, was mich enttäuscht hätte. Ty lässt mich nicht hängen, ist unmotiviert oder abgelenkt. Er WILL arbeiten. Immer. Darauf kann ich mich verlassen. Er kann Fehler machen. Ja. Aber er gibt immer sein Bestes. Und somit konnten wir nur gewinnen.

Und so war es: Ty war nur toll und hat dieses superanstrengende Wochenende SO toll gemeistert. Er war vom Drumherum absolut unbeeindruckt und hat einfach seinen Job gemacht. Ja, unsere Baustelle, die Übung 8, hat nicht geklappt. Leider. Aber das war zu erwarten und ich konnte mich darauf einstellen, was wichtig war, denn es war die erste Übung und mit einer 0 zu starten ist doch ein doofes Gefühl 😀 Somit abgehakt und weiter zu Tys Parade-Disziplin, der Distankontrolle. Und da räumte er doch glatt eine 9 und eine 10 ab - auf der DM!!! Fast wäre er sogar "Deutscher DisKo-Meister" :mrgreen: geworden, aber er wurde dann doch noch vom deutschen Meister knapp um einen halben Punkt geschlagen 😆 

Aber auch der Rest unserer Vorstellung konnte sich durchaus sehen lassen und ich glaube, wir mussten uns auch in diesem Starterfeld nicht verstecken. Aber seht selbst:

So hatten wir bereits nach den Einzelübungen mein Zeil, zu bestehen, mit 193,5 Punkten erreicht. Alles, was am Sonntag noch in der Gruppe kommen würde, war also Bonus. Klar mussten wir da auch nochmal einen Bock schießen, als Ty auf mein Abruf-Kommando nicht reagierte und ich somit ein Doppelkommando brauchte, aber wir bekamen trotzdem genug Punkte für ein  SG zusammen!

Hier alle Punkte im Einzelnen (Da zwei Richter gerichtet haben, sind immer beide Wertungen untereinander):

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
9,5
9,5
7
6
7,5
8
8
8
7,5
8
9
9
7
8
0
0
6
6,5
10
9
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
19
19
14
12
22,5
24
24
24
30
32
36
36
21
24
0
0
18
19,5
40
36

Gesamt: 225,5/320 Punkte (SG - 20. Platz von 29)

Somit sind wir sogar übers Ziel "hinausgeschossen" und haben nicht nur bestanden, sondern sogar ein SG mit 225,5 Punkten und den 20. Platz erlaufen. Ich bin so unfassbar stolz und glücklich über unsere Leistung. Es war eine wahnsinnig tolle Veranstaltung und eine Ehre, dabei zu sein.

ty-DM-2017_siegerbild

Auch wenn es anstrengend war, war es eine ganz tolle Erfahrung. Allein das einmal mitzuerleben und dann auch noch so eine schöne Prüfung zu laufen, war einfach nur wow. Zudem hatten wir eine super DSV-Truppe! Alle haben sich so toll unterstützt und sich füreinander gefreut. Es war sehr harmonisch und erfolgreich war unser Team auch noch: Heike schaffte es sogar auf's Treppchen. Platz 3, 6, 9, 20 und 23 ist für unseren kleinen Verband wirklich großartig! Ich hoffe sehr, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen!

ty-DM-2017_dsv-team

Hier gibt es übrigens alle Ergebnisse! Ich fand es sehr schön, dass das Starterfeld diesmal so bunt war und eine große Rassevielfalt zu erkennen war, auch wenn nur zwei Aussies am Start waren 😉