Gute Vorsätze: Foto-Sammelsurium Januar 2018

Da ich im letzten Jahr so gut wie gar nicht zum Fotografieren kam, steht das auf meiner Liste der guten Vorsätze für 2018 🙂 Zumal es bald hoffentlich noch einen Grund mehr gibt, regelmäßig zu fotografieren 😉 Hier eine kleine Sammlung von Januar.

Happy New Year

Wir wünschen euch allen ein frohes neues Jahr 2018!

new-year

Wir haben den ersten Silvester-Abend in unserem neuen Heim super überstanden. Die Jungs haben ja zum Glück kein Thema mit dem Geknalle und so haben wir nach einem gemütlichen Spiele-Abend um Mitternacht aus unserem Gaubenfenster den Blick über das ganze Dorf echt genießen können. Schön ist es ja, das Feuerwerk. Und die Birtener haben echt Ausdauer bewiesen 😆 

Goodbye 2017

Dieses Jahr ist mir irgendwie danach, auch mal einen Jahresrückblick zu schreiben.

Es ist uns tatsächlich gelungen (fast) alle Dankeskarten für unsere Hochzeit noch in diesem Jahr zu verschicken und abzugeben und da habe ich mir gedacht, es wäre doch auch angebracht, einmal virtuell "Danke" zu sagen. Danke all denen, die so oft hier oder auch bei Facebook mit uns mitfiebern, uns die Daumen drücken und sich für uns freuen. An diejenigen, die an uns denken, uns unterstützen und immer für uns da sind!

bye 2017

Wir hatten ein stressiges, aber auch sehr tolles Jahr 2017. Ein Jahr, in dem so viele Träume in Erfüllung gegangen sind. Nach 13 Jahren Beziehung haben Jakob und ich uns im Sommer endlich das Ja-Wort gegeben. Wir hatten eine absolute Traumhochzeit, wie wir sie uns schöner nicht hätten vorstellen können. Dieser Tag wird ganz sicher immer einer der schönsten in unserem Leben bleiben und wir danken auch hier nochmal allen, die uns unterstützt, mit uns gefeiert und uns liebe Worte zukommen gelassen haben.

Dann haben wir zum ersten Mal eine Fernreise unternommen und unsere Flitterwochen auf Sansibar verbracht. Auch wenn es schwer für mich war, ohne die Jungs zu verreisen, war es doch ein ganz besonderes Erlebnis, was man einfach nicht alle Tage hat. Sansibar ist eine traumhaft schöne Insel mit ganz besonderen Menschen. Wir haben dort tolle Abenteuer erlebt: Parasailing, mit einem Geparden schmusen, den Nervenkitzel eine Hyäne zu streicheln oder einfach in ein einheimisches Fahrzeug zu steigen. Und es tat so gut, nur am Strand zu liegen und zu relaxen... Und diese Auszeit haben wir auch einfach gebraucht, denn noch ein großes Ereignis fand dieses Jahr statt: Wir haben unseren Traum vom eigenen Haus erfüllt.

Genau so, wie ich es mir immer erträumt habe, haben wir eine alte Bauernkate gekauft, vieeeeeel Platz, 2000 qm Grundstück, ein Haus direkt am Deich mit wundervoller Aussicht und schöner Gassi-Runde direkt vor der Tür. Aber natürlich war damit sehr sehr viel Arbeit verbunden und ist es immer noch. Denn auch, wenn wir im Frühjahr/Sommer endlich einziehen konnten, ist natürlich noch lange nicht alles fertig. Und trotzdem ist es einfach schon unser Zuhause. Hier können wir machen, was wir wollen und ich kann Hunde halten, soviele ich will 😉 Und die Jungs fühlen sich hier ebenfalls super wohl - und das, obwohl der Garten leider noch absolutes Chaos und keine Spielfläche ist...

Und damit komme ich dann zu den Jungs 🙂 Meine beiden allerbesten. So geduldig haben sie den ganzen Stress in diesem Jahr über sich ergehen lassen und alles so toll mitgemacht. Natürlich wollte ich sie auch bei der Trauung dabei haben. Sie gehören einfach zu uns und auch zu einander. Drover und Ty sind ein Dreamteam und auch das ist etwas, wofür ich unendlich dankbar bin. Ebenso auf de Tatsache, dass ich mich einfach auf sie verlassen kann. Ich stelle immer wieder - auch in Auseinandersetzung mit HTS - fest, dass wir die große Freiheit wirklich erreicht haben. Klar muss ich auch mal schimpfen und jeder hat seine Macken, aber der perfekte Hund wäre doch auch langweilig, oder? 🙂 Ich weiß, dass beide absolut nett zu Mensch und Hund sind und das ich IMMER Zugriff auf sie habe. Ob da Jogger, Hunde oder Wild kommen, ich kann beide jederzeit zu mir rufen und habe sie stets unter Kontrolle. Und durch dieses Vertrauen haben wir die große Freiheit erreicht 🙂

Aber auch sportlich lief es in diesem Jahr richtig gut. Ty ging im März zum ersten Mal in der Obedience Klasse 3 an den Start und startete mit mir im Oktober bereits auf der Deutschen Meisterschaft. Wenn das keine Leistung ist! Und es steckt noch so viel Potential in ihm. Ich freue mich wahnsinnig darauf, diesen genialen Hund auch nächstes Jahr auf Turnieren vorführen zu dürfen und hoffe, dass wir uns wieder für die DM qualifizieren werden. Nebenbei hat er übrigens auch im ASCA Rally ordentlich abgeräumt und seinen RMX Titel gefinished und schon die ersten Punkte zum RTCH gesammelt.

Und wo wir gerade beim RTCH sind: Diesen Titel konnte sich mein anderer Hase nach 14 Doppelstarts sichern! Eine super konstante Leistung. Drover hat damit so ziemlich alles erreicht was ich mir mit ihm vorgenommen habe. Besonders habe ich mich aber gefreut, dass er dabei wieder so viel Spaß hatte. Denn mit 7 Jahren hat auch er noch viel vor sich 🙂 Im FCI Obe lief es in diesem Jahr leider nicht ganz so gut mit ihm, aber ich bin zuversichtlich, dass das nächstes Jahr auch wieder besser wird, wenn wir etwas kürzer treten. Dafür konnte er sich im ASCA Obe den ODX sichern und trainiert jetzt (mehr oder weniger) fleißig für Utility.

Es stehen also auch für nächstes Jahr einige Herausforderugen an, auf die wir uns schon sehr freuen. Und auch andere schöne Überraschungen stehen uns bevor 🙂 Mehr dazu zu gegebener Zeit 😉

Nun bleibt mir nur noch, euch allen einen guten Rutsch und einen wundervollen Start ins Jahr 2018 zu wünschen! Mögen auch eure Träume in Erfüllung gehen!

DIY Tauleine

Do it yourself!

Schon lange wollte ich Tauleinen für die Hunde haben, aber 40 € aufwärts waren mir für so einen einfachen Strick einfach zu teuer. So habe ich mich selbst rangewagt. Und obwohl ich bei sowas echt ungeschickt bin, war es wirklich easy und ich bleibe dabei, dass 40 € + ne Unverschämtheit für den Aufwand sind So hatte ich Materialkosten von knapp 20 € und kann noch mindestens eine dritte Leine aus den Resten machen.

Mir gefallen sie, nun bin ich gespannt, wie gut die halten.

tauleinen

Weihnachtsgeschenk für die Jungs - Check

Drover ist Rally Trial Champion!

Gestern war Drovers Tag. Und zwar in jeder erdenklichen Hinsicht. Mein Hase wurde 7 Jahre alt. 7 Jahre - für mich tatsächlich kein so angenehmer Gedanke, wo mein kleiner Hase nun wirklich kein Junghund mehr ist und er nun auf die zweite Hälfte seines hoffentlich noch sehr sehr sehr langen Lebens zusteuert. Und doch 7 Jahre, die ich mir ohne ihn gar nicht hätte vorstellen können. Drover ist mein Herz. Er ist in meinem Kopf. Er weiß genau wer ich bin, was ich denke, was ich fühle. So eine enge Verbindung habe ich mit noch keinem Hund erlebt und der Gedanke, dass er irgendwann nicht mehr da ist, ist unerträglich für mich.

In diesem "verflixten siebten Jahr" war unsere Turniersaison sehr durchwachsen und Drover gab mir das Gefühl, dass es ihm zuviel ist und er auf Tuniere keine Lust mehr hat. Von daher beschloss ich, dass er nächstes Jahr kürzer treten wird. Ich wollte gerne im ASCA den ODX und den RTCH fertig machen und ihn dann im ASCA erstmal ganz rausnehmen (mein Geldbeutel wird es mir danken...). Nächstes Jahr dann nur wenige FCI Turniere, wenn überhaupt. Leider hat es in Meerbusch mit dem Abschluss nicht so gut geklappt und so ging es gestern nach Rheinbach, wo vor fünfeinhalb Jahren unsere ASCA-Karriere begann. Und da hat Drover einfach alles gegeben! Genialer hätte unser Abschluss nicht ausfallen können!

rheinbach2017-drover-rtch

Morgens ging es im Obedience an den Start und Drover war MEGA gut drauf. Er war wie früher, hatte richtig Spaß und in meinem Kopf war gar kein Gedanke daran, dass er mir "entgleiten" könnte, dass er schnüffeln geht oder sonst was. Er brachte den Lauf ganz souverän mit 196 Punkten und dem 1. Platz nach Hause. Und nicht nur das - nach einem Stechen wurden wir damit sagar High in Trial Obedience!

Im Rally ging es dann genauso weiter. Drover war in beiden Läufen nur genial, was uns 200 Punkte in Masters, 199 in Excellent (wo sie uns den einen Punkt gezogen hat, weiß weder ich noch irgendwer der Zuschauer, aber egal), zwei erste Plätze und damit den High in Trial und den High Combined einbrachte! Und damit holte Drover die fehlenden Punkte für den Rally Trial Champion!!! Ich bin so stolz auf den Hasen und es macht mich so glücklich, dass wir dieses Kapitel mit so tollen Läufen beenden konnten!

Aber seht selbst:

Damit hat Drover eigentlich alle Titel erreicht, die ich mir mit ihm so vorgenommen hatte und ich bin unfassbar stolz, glücklich und dankbar für das, was dieser Hund alles mit mir geschafft hat. Sein Vollständiger Name lautet damit

RTCH Wildsong's Happy Day 'N Night CHR CHR I CHR II VT AD BH OB O1 O2 O3 RO-B RO-1 RO-2 RO-3 ASCA CDX ODX RTX DNA-VP

Puh 😆 Nun müssen wir uns wohl neuen Herausforderungen stellen. Aber die erste lautet, dass er bei jedem unserer Läufe wieder so viel Spaß haben soll, wie er ihn gestern hatte. Wenn wir es schaffen, dass er auf ein paar wenigen FCI Turnieren im Jahr wieder mit Spaß und Motivation durcharbeitet, trauen wir uns vielleicht auch irgendwann nochmal in Utility an den Start. Und solange genießt Drover sein Training und begleitet Ty als moralische Unterstützung 🙂

Zum Schluss möchte ich natürlich noch erwähnen, dass auch mein Ty-lchen Geburtstag hatte! Er ist schon 4 Jahre alt geworden! Trotzdem wird er mein Baby bleiben, bis der nächste Welpe einzieht 😀 Er war gestern auch mit dabei, hatte sich aber nach der Deutschen Meisterschaft letzte Woche eine Pause verdient (auch wenn er das anders sah :roll: ). Somit stand dieses Wochenende mal wieder das Drover-Tier im Vordergrund, was ihm sichtlich gefallen hat 😎 

Wir wünschen allen Wildsong H- und O-Würflern alles erdenklich Gute zum Geburtstag! Anbei noch ein Geburtstagsfoto der Jungs mit Drovers Schwester Peach:

rheinbach2017-geburtstag

dhv Deutsche Meisterschaft Obedience

Ich bin SO SO stolz!

Ty und ich starteten an diesem Wochenende auf der Deutschen Meisterschaft Obedience des dhv. Ich habe sehr lange überlegt, ob wir uns trauen sollen, da Ty am Samstag erst 4 wird und überhaupt erst 4 Mal in der Klasse 3 gestartet ist. Aber wir haben uns qualifiziert und Dank gutem Zureden einiger Leute haben wir uns glücklicherweise getraut.

Mein Ziel war es, einfach eine schöne Prüfung zu laufen und zu bestehen und das Ganze ansonsten einfach als Erfahrung mitzunehmen. Austrainiert ist der kleine Mann nämlich noch lange nicht und daher hatten wir nicht die Hoffnung oben mitzulaufen.

einfach-ty

Leider lief im Vorfeld ziemlich viel schief was unsere Reise anging und so ging es nicht ganz so glücklich am Freitag früh morgens über 600 km Richtung Berlin. Eigentlich hatten wir Glück und kamen gut durch, aber für die letzten 30 km durch Berlin haben wir tatsächlich über 2 Stunden gebraucht. So kamen wir um 16.15 Uhr am Hundeplatz an - um 16.45 Uhr war ich mit dem Probetraining dran. Also kurz Hunde gelüftet nach der langen Fahrt und ab auf den Platz. Ich war total genervt, unentspannt und mir taten die Hunde einfach nur leid. Und trotz dem ganzen Stress marschierte Ty auf den Platz, als ob das nach 8,5 Stunden Autofahrt völlig normal ist und hat ein tolles Probetraining hingelegt. Gut, die Übung 8 war sehr wacklig, aber das war sie im Training zuvor auch. Ich war einfach nur stolz auf den Kleinen und sehr dankbar.

Nach einem schönen Spaziergang, den sich die Jungs nun mehr als verdient hatten, war dann abends die Auslosung und wir zogen die Startnummer 15, womit wir am Samstag unsere Einzelübungen und am Sonntag die Gruppenübungen hatten. Kam mir und meiner Nervosität sehr entgegen 😆 

ty-DM-2017_auslosung

Doch tatsächlich hielt sich meine Nervosität in Grenzen. Klar war ich aufgeregt, ist wohl normal, wenn man bei so einem Event dabei ist. Aber ich war schon bei "normalen" Turnieren deutlich nervöser. Ich konnte sogar früchstücken 😆 Ich wusste einfach ganz genau, dass Ty nichts machen konnte, was mich enttäuscht hätte. Ty lässt mich nicht hängen, ist unmotiviert oder abgelenkt. Er WILL arbeiten. Immer. Darauf kann ich mich verlassen. Er kann Fehler machen. Ja. Aber er gibt immer sein Bestes. Und somit konnten wir nur gewinnen.

Und so war es: Ty war nur toll und hat dieses superanstrengende Wochenende SO toll gemeistert. Er war vom Drumherum absolut unbeeindruckt und hat einfach seinen Job gemacht. Ja, unsere Baustelle, die Übung 8, hat nicht geklappt. Leider. Aber das war zu erwarten und ich konnte mich darauf einstellen, was wichtig war, denn es war die erste Übung und mit einer 0 zu starten ist doch ein doofes Gefühl 😀 Somit abgehakt und weiter zu Tys Parade-Disziplin, der Distankontrolle. Und da räumte er doch glatt eine 9 und eine 10 ab - auf der DM!!! Fast wäre er sogar "Deutscher DisKo-Meister" :mrgreen: geworden, aber er wurde dann doch noch vom deutschen Meister knapp um einen halben Punkt geschlagen 😆 

Aber auch der Rest unserer Vorstellung konnte sich durchaus sehen lassen und ich glaube, wir mussten uns auch in diesem Starterfeld nicht verstecken. Aber seht selbst:

So hatten wir bereits nach den Einzelübungen mein Zeil, zu bestehen, mit 193,5 Punkten erreicht. Alles, was am Sonntag noch in der Gruppe kommen würde, war also Bonus. Klar mussten wir da auch nochmal einen Bock schießen, als Ty auf mein Abruf-Kommando nicht reagierte und ich somit ein Doppelkommando brauchte, aber wir bekamen trotzdem genug Punkte für ein  SG zusammen!

Hier alle Punkte im Einzelnen (Da zwei Richter gerichtet haben, sind immer beide Wertungen untereinander):

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
9,5
9,5
7
6
7,5
8
8
8
7,5
8
9
9
7
8
0
0
6
6,5
10
9
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
19
19
14
12
22,5
24
24
24
30
32
36
36
21
24
0
0
18
19,5
40
36

Gesamt: 225,5/320 Punkte (SG - 20. Platz von 29)

Somit sind wir sogar übers Ziel "hinausgeschossen" und haben nicht nur bestanden, sondern sogar ein SG mit 225,5 Punkten und den 20. Platz erlaufen. Ich bin so unfassbar stolz und glücklich über unsere Leistung. Es war eine wahnsinnig tolle Veranstaltung und eine Ehre, dabei zu sein.

ty-DM-2017_siegerbild

Auch wenn es anstrengend war, war es eine ganz tolle Erfahrung. Allein das einmal mitzuerleben und dann auch noch so eine schöne Prüfung zu laufen, war einfach nur wow. Zudem hatten wir eine super DSV-Truppe! Alle haben sich so toll unterstützt und sich füreinander gefreut. Es war sehr harmonisch und erfolgreich war unser Team auch noch: Heike schaffte es sogar auf's Treppchen. Platz 3, 6, 9, 20 und 23 ist für unseren kleinen Verband wirklich großartig! Ich hoffe sehr, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen!

ty-DM-2017_dsv-team

Hier gibt es übrigens alle Ergebnisse! Ich fand es sehr schön, dass das Starterfeld diesmal so bunt war und eine große Rassevielfalt zu erkennen war, auch wenn nur zwei Aussies am Start waren 😉

Was wir sonst so alles getrieben haben…

In diesem Jahr las man relativ wenig von mir, oder wenn man etwas las, dann häufig ziemlich verspätet 😆 Dafür gab es in diesem Jahr einige Gründe: Wir sind umgezogen in unser eigenes Haus, ein altes Bauernhaus direkt am Deich - wunderschön gelegen und ein Traum der in Erfüllung gegangen ist - für uns und unsere Hunde. Damit war bzw. ist allerdings sehhhhr viel Arbeit verbunden und es ist noch längst nicht alles fertig. Wir haben also noch einiges vor uns.

Der zweite, noch schönere Grund ist aber, dass Jakob und ich im Juli nach fast 13 Jahren endlich geheiratet haben 😆 Daher wundert euch nicht, wenn ihr zukünftig etwas von Carina Lach lest 😉 Nun macht der Name unserer Homepage auch endlich Sinn :mrgreen:

Es war ein wunderschöner Tag, an dem einfach alles perfekt war. Natürlich waren auch die Hunde mit von der Partie und begleiteten unsere Trauung und das anschließende Shooting. Drover durfte sogar die Ringe bringen  😎

Ein paar Impressionen wollte ich euch daher nicht vorenthalten 🙂

(Bis auf die letzten beiden Bilder sind alle Fotos von unserem tollen Fotografen Sven Schubert.)

b1273_DSC9054 _DSC9516

_DSC9520 b1421_DSC9417 hunde-ringe1 hunde-ringe2