Saisonauftakt beim HSV Marl Frentrop

Gestern ging es für uns zum ersten Obedience Turnier in diesem Jahr nach Marl zum Verein von Kathi. Für mich eine Premiere, da ich gestern zum ersten mal mit einem fremden Hund an den Start ging: Mit Bella, der Aussie-Mix Hündin meiner Vereinskollegin Karina, startete ich in der Beginner Klasse. Ich kenne Bella jetzt schon einige Jahre und wir trainieren seit Januar zusammen, aber es ist trotzdem ein komisches Gefühl, da es eben nicht der eigene Hund ist und man nie weiß, ob nicht plötzlich doch der Drang zu Herrchen oder Frauchen zu rennen größer ist 😆 Aber es ist alles gut gegangen und Bella lief mit mir eine richtig schöne Prüfung. So konnten wir mit 265 Punkten das von Karina lang lang ersehnte V in der Beginner holen, so dass sie und Bella diese verfluchte Klasse nun ein für allemal hinter sich lassen können 😎 

Ty ging ebenfalls an den Start, allerdings in der Klasse 3  😆 Beim Probetraining war mein kleiner Autist wie immer recht chaotisch, aber auf dem Turnier war er voll da und konzentriert. Er lief eine traumhafte Prüfung, sogar mit zwei 10ern in der Distanzkontrolle und den Positionen aus der Bewegung, die wirklich traumhaft waren. Übung 8 und die Box HÄTTEN ebenfalls 10er Übungen sein können, doch leider nahm er bei der Ü8 die Grundstellung nach dem Vorsitz vorweg (-2 Punkte) und legte sich in der Box sofort hin (-3 Punkte 🙄 ). Ansonsten waren auch diese Übungen mega gearbeitet. Ansonsten hier und da ein etwas schiefer Vorsitz oder Grundstellung, aber alles in allem war er einfach toll. Bis auf eine Ausnahme: das Schnüffeln. Und ich habe KEINE Ahnung, was da das Problem war  🙄

Hier seht ihr das Vido zu Tys Lauf:

Danke meinem lieben Mann Jakob, der extra früh aufgestanden ist um uns zu begleiten, für's Filmen :-*

Und hier alle Punkte im Einzelnen:

2 Min Sitz 1 Min
Platz mit Abrufen
Freifolge Positionen a. d. Bew. Abrufen mit Steh und Platz Box Richtungs- apport Pylon, Apport und Sprung Identifizieren Distanz- kontrolle
8 8 8,5 10 7 7 9,5 8 0 10
x2 x2 x3 x3 x4 x4 x3 x4 x3 x4
16 16 25,5 30 28 28 28,5 32 0 40

Gesamt: 244/320 Punkte (SG - 2. Platz von 2)

Ty hat zudem noch ganz am Rande der Richterin gezeigt, dass es auch leise Wildsongs gibt, meinte sie 🙄  Ich kenne ganz viele leise Wildsongs! Wie heißt es doch: Alles eine Frage der Führung 😉 Und so wurde Ty dann auch von einem anderen leisen Wildsong geschlagen: Drovers Schwester Juna, die als einzige andere Starterin in der 3 antrat und einen wirklich tollen Lauf hinlegte! Super gemacht, Kristiane! Ebenfalls freue ich mich sehr für meine Vereinskollegin Gisela, die mit ihrem Cosmo ein V in der Klasse 1 erlaufen konnte! Das habt ihr super gemacht!

Drover und Quinn begleiteten uns natürlich als moralische Unterstützung. Quinn hat die meiste Zeit super lieb im Auto gewartet, aber natürlich musste sie ihrem Ruf als "THE BRAIN" wieder gerecht werden und so hat sie es irgendwann geschafft, den Reißverschluss ihrer Box aufzumachen und im Auto rumzuturnen. Gut, dass uns eine Starterin sofort darauf aufmerksam gemacht hat, bevor sie weiteren Schaden anrichten konnte  🙄 An der Box war zum Glück nix dran. Aber natürlich durfte sie auch zwischendurch mit zuschauen, sich knuddeln lassen und später auch mit Schwester Easy und Bruder Smoke spielen. Neben den beiden wirkt mein Brummerchen dann doch wieder zierlich 😆 

Wir sind ja selten beim DVG unterwegs... Es war ein volles Turnier mit 25 Startern und so war es ein langer und anstrengender Tag. Die Gastgeber waren durch die Bank super freundlich und zuvorkommend, allerdings war leider nicht alles im Ablauf so reibungslos und man hatte immer wieder Wartezeiten, obwohl man den Hund schon vorbereitet hatte. Auch war der Informationsfluss im Vorfeld nicht optimal. Nur auf Nachfrage bekam ich die Übungsreihenfolge, den Ablauf der Klassen erfuhren wir sogar erst am Starttag. Das kenne ich von DSV-Veranstaltungen zum Glück ganz anders. Auch auf dem Platz gab es immer wieder Verwirrung und Missverständnisse. Nichts Dramatisches, aber der Nervosität auf einer Prüfung auch nicht gerade förderlich. Die Richterin hat fair bepunktet und in ihren Kommentaren in der Sache natürlich recht gehabt, allerdings wurde die Kritik den Startern gegenüber besonders am Vormittag in der Klasse 1 teilweise schroff und nicht immer sehr respektvoll entgegengebracht, was ich sehr schade fand, da man doch gerade in den unteren Klassen die Starter motivieren sollte, auch wenn mal etwas nicht so gut klappt. Das ist zumindest meine persönliche Meinung...

Es war trotzdem ein sehr schöner Tag mit meinen Vereinskollegen und auch unserer Aussie-Familie. Ich habe mich echt gefreut, mal mit soviel Verwandtschaft zu starten und zu quatschen. Vielleicht schaffen wir es ja tatsächlich, auf unserem Turnier im August eine Wildsong-Klasse 3 zu machen 😆 Drover ist jedenfalls ab dem nächsten Turnier auch wieder mit am Start und ich hoffe, dass er seiner Schwester Juna ein wenig nacheifern wird 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.